Frühförderung

 

Frühförderung ist ein Hilfsangebot für Kinder im Vorschulalter, die behindert, von einer Behinderung bedroht oder entwicklungsverzögert sind.

 

 

 

Die Ziele und Aufgaben der Frühforderung sind:

 

  • das Stärken der emotionalen Sicherheit des Kindes
  • das Ermöglichen eigener Erfahrungsspielräume für das Kind
  • der Ausbau seiner sensomotorischen Fähigkeiten
  • die Anregung seiner Sprachfähigkeiten
  • das Vermitteln erster sozialer Normen (Prinzip der Ganzheitlichkeit)

 

 

 

Tiere haben besonders für Kinder einen hohen Aufforderungscharakter und sprechen sie auf emotionaler Ebene an. Lernen ist immer verbunden mit Emotionen und sozialer Erfahrungen. Der Kontakt mit Tieren bietet Kindern die Chance, ihre sozialen und emotionalen Kompetenzen zu fördern und dadurch ihre Kommunikation, Interaktion und ihr Lernen zu erleichtern. Erlernte Kompetenzen in Verbindung mit einem Tier, können auf den zwischenmenschlichen Bereich übertragen werden. 

 

Durch den hohen Aufforderungscharakter, werden motorische Übungen viel lieber gemacht. Kinder machen wertvolle Übungen ohne es als solche anzusehen, weil sie einfach mit dem Tier sehr viel Spaß haben und es sie im hohen Maße motiviert!

 

Die Kinder nehmen an Aufgaben auf unserem Hof gerne und aktiv teil mit den Tieren, weil es ihnen Freude bereitet und können somit sich länger (altersgerecht) konzentrieren auf eine Sache. Sie bleiben besser dabei, wo sie wo anders schnell wieder abgelenkt die Aufgabe verlassen hätten um was anderes anzufangen oder zu spielen. Sie lernen durch das Tier auch Rücksichtnahme und ihren Körper besser zu kontrollieren. Sowie Geduld und Abwarten. Auch Ängste zu überwinden und an Selbstbewusstsein sowie Selbstwertgefühl zu gewinnen.